Seeschifffahrtsstraße Weser/Jade

Schifffahrtsstraße Jade

 

Die Jade ist eine tief in das Festland einschneidende Meeresbucht, die im Laufe der Zeit durch Sturmfluteinbrüche der Nordsee in die friesische Marschenküste entstanden ist. Namensgeber ist das nichtschiffbare Flüßchen Jade, das am südlichsten Punkt des Jadebusens durch das Wapeler Siel einmündet.

 

Das Jadegebiet gliedert sich in Außenjade, Innenjade und Jadebusen. Als Nordgrenze der Innenjade gilt die Linie Schillig-Mellum. Das Jadefahrwasser teilt sich südlich von Wilhelmshaven in mehrere Rinnen, die in den Jadebusen führen und dort bei abnehmenden Tiefen und Breiten in Priele übergehen. Sie werden als Wattfahrwasser, insbesondere als Zufahrt nach Varel und Dangast genutzt.

Hrsg.: Wasser- und Schifffahrtsamt Wilhelmshaven